Montag, 1. Juli 2013

Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele

Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele von Suzanne Collins


ISBN: 978-3789132186
Verlag: Friedrich Oetinger
Einband: gebundene Ausgabe
Seiten: 414
Preis: 17,90€


Klappentext:
Als Katniss erfährt, dass das Los auf ihre kleine Schwester Prim gefallen ist, zögert sie keinen Moment. Um Prim zu schützen, meldet sie sich an ihrer Stelle für die alljährlich stattfindenden Spiele von Panem in dem sicheren Wissen, damit ihr eigenes Todesurteil unterschrieben zu haben. Denn von den 24 Kandidaten darf nur ein Einziger überleben! Zusammen mit Peeta, einem Jungen aus ihrem Distrikt, wird Katniss in die Arena geschickt, um sich dem Kampf zu stellen. Sie beide wissen, dass es nur einen Sieger geben kann. Allerdings scheint das Peeta nicht zu kümmern, denn er rettet Katniss das Leben. Sind seine Gefühle ihr gegenüber vielleicht doch nicht nur gespielt, um das Publikum vor den Bildschirmen für sich einzunehmen? Katniss weiß nicht mehr, was sie glauben darf und vor allem nicht, was sie selbst empfindet.


Zum Inhalt:
Nordamerika gibt es nicht mehr. Anstelle dessen steht dort nun Panem, aufgeteilt in 12 verschiedenen Bereichen namens Distrikte. Über diese steht eine erbarmungslose Regierung. Das Kapitol. Durch die wachende Hand des Kapitols verfügen leider nicht alle Distrikte über den gleichen Lebensstandard. Während einige Distrikte über teilweise hochentwickelte Techniken sowie über ein sicheres Zuhause verfügen, leben die Menschen in Distrikt 11 und 12 in hoher Armut. Sie müssen hart arbeiten um sich halbwegs ernähren zu können. Auch die 17jährige Katniss Everdeen gehört zu den Bewohnern von Distrikt 12. Sie lebt mit ihrer Mutter und ihrer 12jährigen Schwester Prim in ärmlichen Verhältnissen. Doch durch ihre Willenskraft schafft sie es sich und ihre Familie gerade so durch zu bringen.

Jedes Jahr werden vom Kapitol die Hungerspiele veranstaltet, seit es zu einem tödlichen Aufstand der Distrikte vor vielen Jahren kam. Die Spiele sind grausam und ein einziges Gemetzel. Es werden in jedem Distrikt jeweils ein Junge und ein Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren ausgewählt. Nur einer darf aus diesem makabren Spielen als Gewinner hervorgehen. Und so ist es nicht zu vermeiden, dass sich die Kinder gegenseitig umbringen werden. Die Hungerspiele werden für alle Bewohner von Panem live übertragen. Die Message des Kapitols dahinter ist, dass die Menschen aus Panem so daran erinnert werden sollen, wer die wahre Macht über sie hat. Die Spiele entstehen aus der sogenannten Ernte. Die Ernte wird landesweit live übertragen, auch aus Distrikt 12 Katniss’ Heimat. Und es geschieht das unglaubliche: Katniss’ kleine Schwester Prim wird ausgelost. Doch Kat lässt dies nicht zu und meldet sich freiwillig dazu, für ihre Schwester in der Arena die “Hungespiele” zu bestreiten. Zusammen mit dem jungen Bäckerssohn Peeta muss sie nun Abschied nehmen von ihrem Zuhause und ihrer Familie. Dort weshalb es nicht noch komplizierter machen?! Schon kurz nach der Begegnung mit Peeta wird Katniss klar, dass er sie einst rettete. Und nun soll sie ihn umbringen, um selbst nicht zu sterben.

"Und möge das Glück ... stets mit euch sein"

Meine Meinung:
Zu Anfang war ich ziemlich skeptisch und wollte das Buch erst gar nicht lesen, da mich der Klappentext eigentlich nicht angesprochen hat.
2013 kurz bevor die DVD zum Buch raus kam habe ich mir gedacht, nun musst du es doch mal lesen was ich dann auch getan habe, denn ich wollte schon erst das Buch lesen bevor ich mir den Film anschau, welcher mir im übrigen nicht wirklich gefallen hat, dafür hat mich das Buch einfach nur umgehauen.
Ich konnte es kaum noch aus der Hand legen und wollte immer wissen wie es im nächsten Kapitel weiter geht.

Für mich gehört Die Tribute von Panem zu den besten und spannendsten Bücher die ich bisher gelesen habe.

Auch für Lesefaule ist das Buch sehr geeignet, da es einen fesselt das auch der faullste es nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Im Ersten Band haben mir besonders Peeta, Cinna, Haymitch und die kleine Rue gefallen.


Bewertung:

Kommentare:

  1. Hallo Sanne,

    ich bin den Büchern auch sehr skeptisch gegenüber getreten. Vor zwei wochen habe ich mir dann aber auch den ersten Band von meiner Schwester ausgeliehen und war restlos begeistert. Zum Glück hatte sie den zweiten auch bereits im Regal stehen, so konnte ich nahtlos weiterlesen und fand den zweiten Teil sogar noch besser als den ersten.
    Auf den dritten Teil muss ich jetzt noch ein bisschen warten, aber das ist gar nicht so schlimm. Wäre ja sehr schade, wenn so was tolles so schnell zuende ist.

    Freut mich auf jeden Fall, dass es dir auch so gut gefallen hat.
    Liebe Grüße.
    Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, der zweite war ein bischen besser aber wie ich finde auch nicht viel.
      Den 3. Band kann ich dir auch nur empfehlen, habe ihn gerade gestern beendet und bin etwas Traurig, dass es schon zu Ende ist.

      LG
      Sanne

      Löschen